JRK-Logo

Chronik des JRK Forst

Karl „Charly“ Grau war der Gründungsvater des Jugendrotkreuz (JRK) Forst.

Nachdem die Vorstandschaft die Gründung einer Jugendabteilung beschlossen hatte, fand am 28.11.1977 die erste Gruppenstunde mit 22 Kindern und Jugendlichen statt.

Bereits am 09. Januar 1978 begann ein Erste-Hilfe-Kurs (EH-Kurs) unter der Leitung von Helga Wiedemann und in acht Doppelstunden wurde fundiertes Grundwissen in der Versorgung von Verletzten vermittelt.

Am 18. März 1978 fand die Gründungsfeier im Pfarrzentrum statt, sodass wir fortan offiziell eine JRK-Gruppe waren.

Schon im April belegten wir einen beachtlichen dritten Platz beim Kreiswettbewerb.

Ab 1979 begann das JRK mit diversen sozialen Diensten, wie z.B. Im Krankenhaus Bruchsal und später auch im Reha Zentrum in Langensteinbach. Aber auch Polenpakete und die Durchführung von Altkleidersammlungen standen auf dem umfassenden Programm.

Am 25.11.1978 beteiligte sich das JRK erstmals an einer Großübung mit der Bereitschaft und der Freiwilligen Feuerwehr bei der Grund- u. Hauptschule. Bis heute darf die Schmink-Truppe (Realistische Unfall Darstellung, kurz RUD) des JRK bei keiner Übung und keinem EH-Kurs mehr fehlen.

1980 fand das erste Zeltlager, welches vom Kreisverband ausgerichtet wurde in Bad Leimnau (Bodensee) statt.

Vom 02.-17. Juli 1982 war das JRK Forst zusammen mit dem JRK Karlsdorf in Rijeka (ehemaliges Jugoslawien – heutige Kroatien) zur Ferienfreizeit.

Von 1993 – 2000 fand dann ein jährliches Zeltlager zusammen mit der Jugend des Musikvereins statt.

Von 1982 an, ist das jährliche Highlight des JRK das Wochenende in der Skihütte des Skiclubs Untergrombach in Erbersbronn.

Bereits 1983 fanden sich einige Mitglieder des JRK zusammen und gründeten eine Theatergruppe, welche sich damals aus Mitgliedern des JRK zusammen setzte. Zum Teil besteht diese heute noch aus diesen Mitgliedern (Karl Grau, Michael Veith, Sabine Kritzer). Schon zur Tradition ist daher das Theaterstück beim Kameradschaftsabend geworden, das fast jedes Jahr von der Theatergruppe einstudiert wird und immer für einen großen Erfolg sorgt. Sehr außergewöhnlich und spannend war sicherlich der Auftritt im September 2003 „Beim Schupi“ in Karlsruhe.

1979 nahm das JRK am Faschingsumzug in Bruchsal einmalig teil, jedoch wirkt es seit 1999 am närrischen Rosenmontag-Treffen in Forst mit.

Von 1996 – 2000 übernahm das JRK eine Patenschaft für Ahmed Endire in Äthiopien. Durch monatliche Spenden, trugen wir dazu bei, ihm eine Schulausbildung zu ermöglichen und eine soziale Absicherung zu gewährleisten.

Heute, wie auch in den vergangenen 30 Jahren wird in den Gruppenstunden neben der EH-Ausbildung und RUD auch gebastelt, gekocht und gespielt. Natürlich dürfen die immer sehr beliebten Ausflüge auch nicht fehlen.

Ebenso steht das JRK der Bereitschaft bei sämtlichen Diensten und Veranstaltungen tatkräftig zur Seite.

Jugendleiter:

  • Charly Grau (1977-1986)
  • Michael Veith (1987-1990)
  • Sabine Hambrecht (1991-1992)
  • Gaby Huber (1993-1997)
  • Tina Wörz (1998-2001)
  • Christine Kling (2002-2004)
  • Alexandra Glück (2004-2009)
  • Tina Hoffmann (2010-2015)
  • Eileen Müller (2016-2017)
  • Max Fabienke (2018-